Radsportverein "Teutonia" 1910 e.V. Krofdorf-Gleiberg 
 

 

5-er Hallen-Radball Deutsche-Meisterschaft 

Unsere 5-er Hallenradball-Mannschaft hat sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 

30.11.2019 in Gärtringen qualifiziert !!

Wie auch im letzten Jahr haben wir einen "Fan"-Bus organisieren und wollen gemeinsam

mit der Mannschaft anreisen und diese unterstützen im Kampf um die Meisterschaft.

Die Kosten pro Person betragen 20,00 €. Abfahrt für den Fan-Bus an der

Schulsporthalle/Burgstrasse ist für ca 06:30 Uhr geplant. Wir bitten um sehr zeitnahe

Anmeldung bei unseren Sportlern oder bei H.P. Laucht - Tel.: 0641 81240.

°



  • 5er_DM_Plakat_2019
    5er_DM_Plakat_2019




Herzliche Einladung 

  • Weihnachtsfeier 2019ta_2
    Weihnachtsfeier 2019ta_2




 

... Jahreshauptversammlung am 15.03.2019 ... 

aus der Presse vom 26.03.2019....

 

Beachtliche Erfolge erzielt

Zahlreiche Ehrungen beim Radsportverein "Teutonia" Krofdorf-Gleiberg

 

Der Radsportverein Teutonia Krofdorf-Gleiberg hat zurzeit 206 Vereinsmitglieder, davon sind 56 Jugendliche. Beachtliche Erfolge konnten die jungen Aktiven bereits verbuchen und fanden hessenweite und sogar bundesweite Beachtung. Sei es es die Kunstradfahrer oder die Radballer. Im Radball stellt der Verein in den Klassen U 9, U 11, U 13, U 15 und U 17 Spitzenmannschaften. In der Elite hatte man ebenfalls Erfolge, allen voran der Aufstieg im Radball in die erste Bundesliga, nicht zuletzt dank der Unterstützung durch die Sportwarte und die Eltern.

Den Sportlern konnten Saalsporträder zur Verfügung gestellt werden, Neuanschaffungen getätigt, und die laufende Instandhaltung wurde gesichert. Dies erfordert immer den Einsatz von nicht unerheblichen Finanzmitteln. Mithilfe des Spendenaufrufes ist es gelungen den Sportbetrieb weiterzuführen. Dies beinhaltet auch Unterstützung der Sportler an den nicht unerheblichen Fahrtkosten.

Der Verein hat sich eingebracht an den Kassendiensten der "Golden-Oldies". Er hat als Großsportveranstaltung den World-Cup im September mit den zehn stärksten Radballmannschaften aus Europa durchgeführt.

Wiedergewählt wurden der erste Vorsitzende Thomas Abel, der zweite Vorsitzende/Sport Heinz Peter Laucht und der erste Kassierer Werner Müller. Vakant war die Stelle des ersten Sportwartes Radball. Nach etlichen Vorschlägen und regen Diskussion wurde aus dem Sportbereich Steven Johncox in diese Position gewählt. Alle anderen Vorstandspositionen wurde durch Wiederwahl bestätigt. Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft im Radsportverein Teutonia Krofdorf-Gleiberg Christoph Panz und Jürgen Weidl, für 60 Jahre Treue zum Verein Wilfried Abel, Gudrun Kreipl und Heinz Peter Laucht, für 70 Jahre Günter Bittendorf, Werner Wenzel, Waltraut Hofmann, Herta Göbler und Christel Weller.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 (Ehrungen mit (v.l.) Christoph Panz, Jürgen Weidl, dem 1. Vors. Thomas Abel, Werner Wenzel, Günter Bittendorf, Wilfried Abel, Heinz-Peter Laucht, Gudrun Kreipl und Waltraud Hofmann)

 

 

  

 

 Weihnachtsfeier 2018

 

Sehr erfreulich war der Besuch unserer Weihnachtsfeier im

großen Saal des Gasthauses Lava. Der Vorstand war überrascht

über die vielen Besucher. Fast 100 Vereinstreue waren der Einladung gefolgt. Nach Begrüßung durch unseren 1. Vorsitzenden Thomas Abel wurde das Buffet aufgefahren. Allen hat es gemundet.

Danach wurde ganz speziell von unseren "Jüngsten" auf den Verkauf

der Lose und die damit verbundene Tombola gewartet.

Viel Freude herrschte bei den Gewinnern. Anschließend saßen alle

in gemütlicher Runde bis spät zusammen. Eine gelungene Veranstaltung zu der wir in 2019 wieder einladen.

D.S.

 

 

 Ein schöner Sonntag auf der Lahn.

Hier ein paar Bilder.

 

  

 


  

 

 

 

 

 

   

Bilder und Pressebericht vom Familientag am 20.08.2017....

 

RSV Teutonia trotzt dem Regen....

Da hat die unbeständige Witterung dem Radsportverein Teutonia 1910 Krofdorf am Sonntag etwas das Vergnügen getrübt. Der Verein, der seine sportlichen Aktivitäten in der Regel im Schutz einer Halle ausrichtet, wagte sich mit dem Familientag nach draußen. Bei Radwanderung in der reizvollen Umgebung Krofdorfs nahm man die einen oder anderen Wetterkapriolen in Kauf.

Zum offiziellen beginn der Radwanderungen um 11 Uhr, die danach jede Stunde über eine gekennzeichnete Route über ein Länge von 20 Kilometern führten, kamen fast 30 Teilnehmer altermäßig bunt gemischt. Alle waren mit verkehrstüchtigen Fahrrädern und - helmen ausgestattet: darauf wurde großen Wert gelegt. Heinz-Peter Laucht, einer der beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins, übernahm die Verantwortung bei der Eröffungstour. Sein Kollege Dieter Schmidt trug Verantwortung als Starter. Alles war gut organisiert. Es gab genügend Sitzmöglichkeiten, ein gutes Kuchenangebot und Herzhaftes vom Grill. Regen war kein Grund, die Veranstaltung ausfallen zu lassen, gab es doch auch die Möglichkeit, ein trockenes Plätzchen in der Sporthalle zu finden. Für die Kinder waren einige nette Spiele vorbereitet. Alle Teilnehmer und Besucher hatten auch die Möglichkeit, eine Spendenbox für die Carsten-Bender-Leukämie-Stiftung zu füllen und sich mit Informationen über die Stiftung, Herwig Bender , und Mitglieder des Kuratoriums standen für Gespräche und Auskünfte bereit. Zweck der Stiftung ist die Förderung der medizinischen Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der akuten und chronischen Leukämien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  Hurra, wir sind Deutscher Meister im 5-er Radball !!!

Samstag, den 26.11.2016

 

 

 

von links: 1 Vors. H.P. Laucht, Bgmstr. Thomas Brunner,  Betreuer Frank Leicht, Jens Häuser, Steven Johncos, Dominik Lange,

Sascha Götz, Kai Kraft, Luca Wagner, Jascha Wagner, es fehlt

Thomas Abel.

 

 

 

 

 

 

  hier mit Thomas Abel  (unter rechts)

 

 

 

 

 

 

  

H u r r a   !!

 

Nach 10 Jahren stellen wir wieder einen Deutschen-Radball-Meister.

 

 

 

 

  

  Radsportlegende Gertrud Kessler feiert

80. Geburtstag.

 

 

 

Der Vorstand und die Kunstradfahrerinnen gratulierten am Samstag den

30. Jan. 2016 ihrem "langjährigen" und "verdientem" Vereinsmitglied.

 

(Fast) ein ganzes Leben auf Rädern, auf jeden Fall ein Leben für das Rad und vor allem für unseren Verein, dessen sportliche Ausrichtung seit über 100 Jahren dem Radsport gilt: Mit dem RSV 1910 "Teutonia" Krofdorf-Gleiberg ist ein Name so unzertrennlich verbunden, wie kein anderer. Gertrud Kessler: feierte am Samstag ihr 80. Wiegenfest. Ein Jahr nachdem "ihr" Verein sein 100jähriges Jubiläum beging, wurde Gertrud zur "Heimlichen Heldin" ernannt - eine Auszeichnung, die von der Volksbank Mittelhessen ausgelobt wurde. Bei der Laudation und Begründung des Vorschlages für ihre Person zu dieser Auszeichnung setzte der stellvertr. Vorsitzende seinerzeit noch einen drauf und nannte die Altersjubilarin "einen Leuchtturm des Ehrenamtes" für den Verein.

Der Leuchturm hat starke Symbolkraft, er ist Wegweisungsmarke und das war und ist auch Gertrud Kessler.

Sie hat sich der Kunstraddisziplin verschrieben und in den 69Jahren ihrer Vereinszugehörigkeit unzähligen Kindern und Jugendlichen - und damit Generationen - diesen Sport schmackhaft gemacht und näher gebracht. Nicht alle, aber viele, sind hängen geblieben, haben dank ihres Engagements sportliche Erfolge auf regionaler und überregionaler Ebene erzielen können und übernahmen auch selber Verantwortung als Trainer und Betreuer sowie im Vorstand.

Da ist wieder so ein Beispiel, dass es Vater oder Mutter schaffen, ihre Begeisterung für eine Sache auf die Kinder zu übertragen: Gertrud Kessler Vater, Hermann Feiling, gehörte zu jenen Pionieren, die nach dem Krieg 1946 den RSV "Teutonia" wieder mit aufbauten. Er war 1. Vorsitzende und nahm die damals 10jährige Gertrud mit zu einem großen Radballturnier mit Spitzenmannschaften aus Deutschland und der Schweiz. Im Rahmenprogramm Kunstfahren, unter anderem mit der damaligen Deutschen Meisterin im 1-er Kunstradfahren, Rosel Braun. Getrud war begeistert und fing Feuer. 1947 konnte der Verein erstmals die Sportgeräte beschaffen - Kunst- und Reigenräder und ein Jahr später nahmen die Kunstfahrer aus Krofdorf-Gleiberg erstmals an Wettkämpfen teil. Eine auch aus Gertruds persönlicher Sicht beispielhafte sportlichen Erfolgslaufbahn begann: 1949 Hessischer Meister im 6-er Kunstradfahren Schülerinnen. ein Jahr später Hessischer meister im 1er- und 2-er Kunstradfahren der Schülerinnen. In den Folgejahren 1951 bis 1953 Hessischer- und Deutscher Meister im 6er Kunstradfahren der Junioren und im 2-er Kunstradfahren Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. 1957 Hessischer Meister und 4. bei den Deutschen Meisterschaften im 2-er Kunstradfahren der Frauen und ab 1963 neun Mal Teilnahme an deutschen Meisterschaften im 6-er und 4er Kunstradfahren, mehrmals Hessenmeister, Südwestdeutscher Meister und Deutscher Vizemeister in den beiden Disziplinen.

Gertrud Kessler war Jugendwartin im Verein, Übungsleiterin beim Landessportbund, Fachwartin Kunstradfahren bei unserem Verein, Schriftführerin, Kampfrichterin im Hesseischen Radfahrerverband und beim Bund Deutscher Radfahrer. Viele Ämter und Verantwortlichkeiten hatte sie zeitgleich inne und meist mehr als 20 Jahre. Seit 1963 trainiert sie ohne Unterbrechung Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Verein und hat derzeit montags acht und freitags 4 Kunstradfahrerinnen im Alter von sechs bis 25 Jahren unter ihren Fittichen.

Fachwartin Christine Müller und ihre Stellvertreterin, Renate Krönlein gehören mit zum Trainerteam. Gertrud wickelt den gesamten Schriftverkehr für die Abteilung ab, organisiert Wettkämpfe, schreibt Wettkampfprogramme und plant Stützpunkttrainings; hat sich dafür auch nochmals fit gemacht mit der Computertechnik.

Nicht alle Ehrungen und Auszeichnung können aufgezählt werden, die die rüstige Kunstfahrdame in ihrem sportlichen Leiben zuteil wurden; stellvertretend zu nennen der Landesehrenbrief, die silberne Ehrennadel der Gemeinde Wettenberg und des Bundes Deutscher Radfahrer sowie die Ehrennadel in Gold vom Hessischen Radfahrerverband.

(Bericht und Bild gen. von V. Mattern)    d.s.

 

 

 

 

 Pressebericht  - aktuell

…es war einmal …

 

Es war einmal eine Burschenschaft.  Wir erinnern uns gerne daran, denn die Aktiven unseres Radsportvereines waren die Mitgründer.

Die Burschenschaft „Gut Freund“  

Gegründet im Gasthaus „Zum GutenFreund“ 1958. Es war auch das Stammlokal. Der Wirt war Reinhold Opper.

 

In Erinnerung bleiben die erfolgreich abgehaltenen Kirmes-Veranstaltungen sowie etliche Geselligkeitsveranstaltung unter anderem Grillabende

mit „Schwein am Spies“.

Mit der Aufgabe der Wirtschaft von Reinhold Opper war der Verein nur noch ein Gesellschaftsverein der sich irgendwann auflöste. Trotz vielen Feierlichkeiten waren die Burschen auch sparsam. Sie haben ein kleines Sparguthaben hinterlassen. In Abstimmung mit

den noch verbliebenen „Burschen“  wurde das restliche Sparguthaben unserem Verein übergeben mit der Verpflichtung dieses für die Jugendarbeit einzusetzen.  

 

Wir sind dieser Verpflichtung gerne nachgekommen und haben zwei neue Radballräder fürunsere

„Jüngsten“ gekauft die wir heutefeierlich mit einer Erinnerungsbeschriftung

den Schülern unseres Verein übergeben. d.s.

Wir sagen Danke !!!