Radsportverein "Teutonia" 1910 e.V. Krofdorf-Gleiberg 
 


Pressebericht Gießener Allgemeine………..

Wettenberg: RSV schrieb Erfolgsgeschichte


Wettenberg (m). 28 Minuten nach dem offiziellen Beginn des meteorologischen Frühlings erblühte in der Mehrzweckhalle Krofdorf-Gleiberg auch der Radsporthimmel.

100 Jahre Radsportverein (RSV) "Teutonia" 1910 Krofdorf-Gleiberg galt es zu würdigen – und selten präsentierte sich ein Traditionsverein in Wettenberg so jung und frisch. Monatelang hatten sie für diesen feierlichen Festakt geplant, und den Verantwortlichen um den Vorsitzenden Heinz-Peter Laucht und seinen Vize, Dieter Schmidt, der auch durch das Programm führte, gelang es in jeder Hinsicht, mit einem vierstündigen abwechslungsreichen und spannenden Programm das widerzuspiegeln, was die Faszination des Hallenradsports im Allgemeinen, vor allem aber in der zehn Jahrzehnte alten Vereinsgeschichte ausmacht. Es ist eine Erfolgsgeschichte, wie sie schöner nicht sein könnte und nur selten vorkommt. Und sie konnte vor gut 400 restlos begeisterten Mitgliedern und Gästen noch einmal in vielfältiger Form erzählt und lebendig werden.

Das Defilee der Ehrengäste war eine Hommage an einen jung gebliebenen Verein mit großer Geschichte. Stilecht auf einem Radballrad sitzend wurden die Honorationen vom Vorsitzenden begrüßt, der 36 Jahre lang aktiver Radballer gewesen war. Als Vertreter des Schirmherrn, Staatsminister Volker Bouffier, kam der Leitende Ministerialrat im Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport und Vorsitzender des Sportkreises Gießen, Prof. Dr. Heinz Zielinski. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR), der Hessische Radsportverband (HRV), der Radsportbezirk Lahn und die Ehrengilde des BDR hatten ihre Vertreter ebenfalls entsandt, unter ihnen der HRV-Ehrenpräsident Herbert Bender und Horst Köhler für die Ehrengilde. Von der evangelischen Kirchengemeinde war Pfarrer Christoph Schaaf gekommen und für die Interessengemeinschaft Wettenberger Gewerbetreibende (IWG) deren Vorsitzender Peter Wember. Nach langer Verbundenheit mit dem "Geburtstagskind" während ihrer Amtszeiten konnten auch die beiden Ehrenbürgermeister, Gerhard Schmidt und Günter Feußner, willkommen geheißen werden.

Der "Teutonia"-Festakt bot den würdigen Rahmen für zahlreiche Ehrungen. Hans Häseler, ein Urgestein des RSV, gehört seit 77 Jahren zum Verein und wurde als "längstjähriges Mitglied" ausgezeichnet. In Abwesenheit geehrt wurde Heinz Bender, der dem Verein seit 72 Jahren angehört.

Für 60-jährige Treue wurden Günter Bittendorf und Werner Wenzel, die Weltmeisterschaftsmannschaft, ausgezeichnet. Außerdem sind seit sechs Jahrzehnten Waltraud Hofmann, Christel Weller, Anneliese Eiermann, Inge Marfilius, Erika Wolf, Peter Ernd, Bernd Rinn, Hertha Göbler, Helga Roth, Helga Klein, Inge Waldschmidt, Karl-Heinz Dutenhöfer, Werner Häuser und Ortrud Schleenbecker dabei.

Auf 50 Jahre Mitgliedschaft blickten Gudrun Kreipl, Annemarie Winkler, Reinhold Göbler, Franz Nather, Kurt Fischer, Hartmut Retzlaff, Heinz Peter Laucht, Gerhard Wagner, Helmut Wallwey, Reinhard Peter und Reinhold Hofmann. Für 40jährige Treue wurden Paul Leib, Gundi Grygar, Petra Roth und Peter Hofmann ausgezeichnet.

Vor 25 Jahren hatten Thomas Abel, Nina Wagner, Matthias Maier, Sabrina Schneider, Christine-Julia Wagner, Horst Kratochwill, Melanie Münch, Sabrina-Vere Schlesinger, Erhard Fenderl, Dorothee Winkler, Julia Müller, Horst Seidel, Elisabeth Wenzel, Nadja Krönlein und Nina Bender ihre Mitgliedschaft begonnen.

Ehrungen verdienter Mitglieder nahm auch der Verband der Radsportler vor.

Die Harmonika-Junioren aus Krofdorf-Gleiberg unter der Leitung von Eduard Rover, der Gesangverein 1842 Krofdorf unter der Leitung von Dennis Amend und die Sängervereinigung Gleiberg unter der Leitung von Andreas Stein gestalteten das Programm des Festabends mit ihren Musik- und Gesangsbeiträgen. Susanne Schmidt und Christine Müller hatten mit der Schülermannschaft das Spiel "Grüffolo" eingeübt, ein Lehrstück über Furcht, Unerschrockenheit und das Glück der Kleinen, die ganz groß herauskommen können, wenn sie ihre Fähigkeiten frei entwickeln dürften.

Sportlich wurde das Programm mit einer Kür der Vierer-Mannschaft im Einrad (Franziska Schmidt, Laura Welcker, Marion Schmidt und Natalie Vogel) sowie mit einem beeindruckenden Kürvortrag der Kunstradfahrerinnen auf und vor der Bühne mit gleichzeitig vier Vierer-Mannschaften unter der Leitung von Renate Krönlein gestaltet.

Was der Leistungssport vermag, zeigte mit einer Kunstradvorführung – als Höhepunkt – Denise Boller aus Langgöns, die für die österreichische Nationalmannschaft startet und dort achtfache Staatsmeisterin sowie in den Jahren 2005 und 2009 jeweils Dritte dern Weltmeisterschaften wurde. Leistungssport boten darüber hinaus auch Christina Bischoff und Lukas Moos, das deutsche Meisterschaftspaar im Rock ’n’ Roll. Diesen Tanz hatten zuvor schon vier Jugendliche des Tanzclubs ’74 Gießen gezeigt.