Kleine Regelkunde Kunstradsport

 

Der Einer-, Zweier-, Vierer- und Sechser Kunstradsport ist eine Sportart, die sich durch Körperbeherrschung, Gleichgewicht, Koordination, Mut, Konzentration, Harmonie, Ästhetik, Ausstrahlung und Teamgeist auszeichnet.

 

Die Fahrfläche ist international genormt: 14 x 11 Meter.

 

Wettkämpfe werden auf der Grundlage eines interational geltenden Reglements durchgeführt. Aus diesem Regelbuch stellen die Sportler eine individuelle Kür mit Übungen (im Einer = 25 Übungen; in den anderen Disziplinen = 20 Übungen) zusammen und präsentieren diese den Kommissären in einer maximalen Fahrzeit von 5 Minuten.

 

Je nach Schwierigkeitsgrad erhältg jede Übung eine Wertungsziffer. Aus der Addition der einzelnen Übungen ergibt sich die eingereichte Schwierigkeitspunktzahl. Der Sportler / die Mannschaft mit der höchsten Punktzahl geht zuletzt an den Start.

 

Das Wertungsgericht besteht aus einem Obmann, zwei Ansagern und zwei Schreibern. Abwertungen von der Startpunktzahl kann es geben in der Ausführung (z.B. nicht flüssige Fahrweise, schlechte Körperhaltung, Bodenberührung) und in der Schwierigkeit (z.B. nicht vollständiges Zeigen der Wegstrecke). Je nach Fehlerart betragen die Abwertungen zwischen 0,2 und 2,0 Punkten bzw. 10%, 50% oder 100%. Bei Fehlern wird die Wertung unmittelbar heruntergezählt und elektronisch angezeigt.

 

Je höher die verbleibende Punktzahl, desto besser die Platzierung.

 

 

          Wir sind Mitglied im:

 

 

 

 

 

  

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RSV Teutonia Krofdorf Gleiberg

Facebook Share